Rahmen mit Charme im Vintage-Stil – einfach anders

HISTORIE

Estland ist das nördlichste baltische Land und wird geprägt durch das raue Klima der kühlen, dunklen Ostsee. Seine wechselvolle Geschichte ist überall im Lande durch die Spuren dieser Vergangenheit ablesbar, insbesondere durch die jeweiligen architektonischen Hinterlassenschaften. Bauernhäuser bestanden von Beginn an, von wenigen Ausnahmen abgesehen, aus Holz. Zumeist handelte es sich um so genannte Langhäuser, in denen Mensch und Tier zusammen lebten und arbeiteten. Viele dieser mehrere hundert Jahre alten Blockhäuser sind noch heute zu finden.

Etwa Mitte des 19. Jahrhunderts begann man im damaligen Gouvernement Esthland und Livland (kaiserliches russisches Reich) damit, auch einfache Bauernhäuser (Blockhäuser) mit profilierten Schalbrettern zu verkleiden bzw. Wohnhäuser seperat zu bauen und zu verkleiden, in denen nur noch Menschen und keine Tiere mehr lebten. Hölzerne Verkleidungen und Verzierungen waren bis dahin ausschließlich Stadthäusern und Villen sowie vielen Gutshäusern auf dem Lande vorbehalten. Zunächst konnten sich dies nur wohlhabende Bauern leisten oder Gutsherren deutschen oder schwedischen Adels bauten Musterhöfe mit verschalten Blockhäusern.

So erklärt sich, dass auf derartigen Bauernhöfen das Wohnhaus verkleidet und nordisch verziert wurde, während Nebengebäude wie Ställe, Sauna, Scheune etc. unverkleidet geblieben sind.

Nach der sowjetischen Okkupation im Jahre 1940 begann der systematische Verfall dieser Jahrhunderte alten Strukturen. Vieles ging für immer verloren, anderes überlebte. Heute, 15 Jahre nach der erneuten Eigenständigkeit der Republik Estland wird der Bestand verbliebener Substanz liebevoll saniert und restauriert und so manche Perle erwacht aus ihrem 50 jährigen Schlaf.

Unsere estnischen Partner bergen alte Materialien bei Abriss und Sanierung und bewahren dadurch Zeugnisse alter Kultur vor dem Brennholzofen. Auf diese Weise wird der Grundstoff unserer Produkte "Mein Landhaus" gewonnen, wir nennen dies "Kulturrecycling". Die Bergung des Rohstoffes ist zunehmend schwieriger geworden, das Grundmaterial ist sehr begrenzt vorhanden. Verschalungen alter Bauernhäuser und Villen, Scheunen, Ställe und Schuppen dienen als Lieferanten unserer Rohstoffe. Das Alter der verwendeten Rohstoffe datiert zwischen 60 und 100 Jahren, in vielen Fällen liegt es bei 150 Jahren und darüber.